© 2019 by In Light

Impressum

In Light GmbH

Schönenwerderstrasse 5

CH-5036 Oberentfelden

Auszeichnungen:

+41 62 822 75 45

DOT 28 SYSTEM im Überblick
TROCKENBAU
MASSIVBAU
Holz
1. Einbaumodul auswählen
2. Leuchte auswählen
3. Abstrahlwinkel bestimmen
4. Farbtemperatur bestimmen
5. Farbe auswählen
SYSTEM DOT 28
LEUCHTEN
erhältlich mit:
DOT 28

Die flächenbündig in die Decke integrierte Lichtquelle ist kaum wahrnehmbar. Und doch kommt großzügig Licht aus der Decke. Das von einem Punkt ausgehende Licht bildet feine Schatten aus und lässt die Materialien in ihrer Brillanz wirken.

Der Deckenspot ist auch als DOT 28 Power (> 1000 Lumen) und als DOT 28 wet (IP44) erhältlich.

SFERE 28

SFERE 28 ist die minimalistische, formschöne Lösung für punktgenaue Beleuchtung. Drehbar, schwenkbar und selbstredend: für alle Deckenmaterialien verwendbar.

Die farbig eloxierten Leuchten setzten Bilder in Szene, betonen Objekte und Raumelemente oder bilden als Gruppe eine formschöne, spielerische Lichtinsel.

ORB 28

Eine Kugel, sagen die Physiker, sei die perfekte Form: Sie ist stabil und hat das grösste Volumen mit der geringsten Oberfläche. Eine Kugel, sagen die Gestalter, sei formschön, zeitlos. DOT 28 SUSPENDING ist in ihrer Form eine minimalistische Hängeleuchten-Kugel. Hochwertig gefertigt aus eloxiertem Aluminium, hängt sie an einem dünnen Geflechtkabel.

BALDA 28

Der Deckenanschluss für jede Pendelleuchte.
 

Den Baldachin gibt es in zwei Ausführungen. BALDA 28 bietet einen reduzierten Deckenauslass, optional mit zusätzlicher Seilabhängung BALDA S 28 bietet die dazugehörige Seilabhängung

CONO 28

Minimalistisch im Design verwendet diese Pendelleuchte die bewährte DOT 28-Lichttechnik. Der konische Schliff bringt die Maserung des Holzes vollendet zur Geltung.

CONO 28 ist aus Eiche natur geölt oder Esche schwarz gebeizt.

DOT 35

Die bewährte DOT 28-Qualität nun auch als Einbauspot.

Dot 35 ist in allen abgehängten Decken einsetzbar und eine stimmige Alternative für alle Situationen, in denen gutes Licht mit standardisierter Einbauweise in die Decken kommen soll. Die filigrane Einbauleuchte: minimal im Maßstab, maximal in der Lichtqualität.

Schneesilber
rose
Polarweiss
Muskatbronze
gold
lindgrün
Nachtblau
Schneesilber
rose
Polarweiss
Muskatbronze
gold
lindgrün
Nachtblau

Farben

1. Gold

2. Lindgrün

3. Muskatbronze

4. Nachtblau

5. Polarweiss

6. Rosé

7. Schneesilber

Reflektor

LED

SYSTEM DOT 28 - EINBAU
GIPS

plastisch

Die Decke weicht nach innen oder stülpt sich nach außen und wird so zum plastischen Element. Das Licht wird Teil des Raumes.
Durch die Bajonett-Aufhängung lässt sich das komplette DOT 28-System integrieren.

flächenbündig

Für Licht das mit den Raum verschmilzt gibt es mehrere flächenbündige Einbaumodule. Durch die Bajonett-Aufhängung lässt sich in jedem Modul das komplette DOT 28-System integrieren.

MASSIVBAU

Die Lösungen für Beton

Rahmenlos in Sichtbeton! Ob flächenbündig oder plastisch sanft geformt... Dafür gibt es die Sichtbetonkapsel!

Die Lösung für Putz

Die meisten Decken werden verputzt oder verspachtelt. Ein guter Grund unser bewährtes System darauf auszuweiten. Die Putzkapsel kann mithilfe des Putzrings an die gewünschte Putz- oder Spachtelstärke angepasst werden. 

HOLZ
DOT LINE

Die Lösungen für Holz

Das System DOT 28 bietet durchdachte Einbaulösungen sowohl für Massivholzdecken als auch für abgehängte Holzdecken.

DOT LINE

Mit ihren drei entspiegelten Reflektoren verteilt DOT LINE die Lichtmenge auf drei Punkte. So entsteht ein großes Lumenpaket formschön auf einer Linie. Mit ihrer Federhalterung kann die DOT LINE in sämtliche Deckenausschnitte eingebaut werden. Der Konverter kann in dieser Variante auch mit in die Decke eingebracht werden. Durch unsere Gipsmodule werden die Decken zusätzlich plastisch ausgestaltet.

LICHTMODULE

DOT LINE GIPS MODULE

Durch die DOT LINE Gipsmodule werden die Decken zusätzlich plastisch ausgestaltet.

VERVE

Der niedergelassene Mond.

Als wäre es Magie. Leuchte und Wand werden zu einer Einheit, aus deren Mitte Licht strahlt. Weich, faszinierend und zeitlos. Wie projiziert scheint das Licht aus der Wand und lässt die Tiefe der Leuchte nicht erkennen.

VERVE AIR

Lichtluftig.

„Ich möchte tanzen …“ flüstert das Licht und strahlt. „Nichts lieber als das!“ haucht die Luft und schmiegt sich an. Das Zusammenspiel von Licht und Luft: das ist VERVE AIR. Man erlebt: gutes Raumklima – ohne Lüftungsauslass und plastisch-schönes Licht ohne Leuchte.

VOLEM

Auf den Punkt gebracht.

Ohne Rahmen strahlt das Licht aus der Decke hervor. Das zeitlose Design des intergrierten Spots findet im stilvollen Innenausbau sowie im Objektbereich Anwendung.

VLOBE

Die Sinnlichkeit des Lichtes.

Mit ihrer runden und vollkommenen Form beleuchtet die VLOBE auf elegante Art und Weise den Raum. Das Lichtmodul fließt harmonisch aus der Decke und schafft ein sinnliches Lichterlebnis. Durch Farbe oder Blattgold auf der Innenseite der Leuchte kann die Raum- und Lichtstimmung individuell verfeinert werden.

VELVET

Formation der Oberfläche.

Die Leuchte formt die Oberfläche des Raumes. Plastisch weicht diese zurück und nimmt das Licht in sich auf.

Vom Zauber des Verschwindens

Zen bedeutet, sich den Dingen so hinzugeben, dass diese vollkommen erscheinen. So befindet sich das Subjekt – die Quelle also – an der Grenze zur Unsichtbarkeit.

Georg Bechter beherrscht diese Kunst, allerdings in ihrer zeitgenössischen Interpretation auf der Höhe der Gestaltung. Der äußerste Grad der Reduktion reicht in den Minus-Bereich, dort wo sich Raum und Licht nicht mehr unterscheiden und das Auge nichts erkennt – außer dem sanften Ineinanderfließen von Helligkeit und Oberfläche, einer warmen Atmosphäre, einem lebendigen Spiel und der wohltuenden Klarheit der Linien. Davon träumen Architekten seit sehr langer Zeit.

Fragen stellen, aber gründlich.

Georg Bechter kann es nicht lassen, die Dinge in Frage zu stellen. Neu zu denken was vorgegeben scheint, umkehren was sich nicht fassen lässt. Architekt und Gestalter, zwei Firmen, zwei Leidenschaften – der Mann betreibt die Fusion zweier Welten, die ganz sicher zusammen gehören, spätestens seit er daran feilt.

Aus dieser Quelle entstehen Gebäude, die mit dem Licht spielen – und höchst innovative Lichtkonzepte, die der Architektur die Bühne überlassen.

Der Raum, der die Lichtquelle in seiner Tiefe versenkt, wird trotz seiner Klarheit weich und sinnlich. Nicht anderes wünschen sich die Bewohner und Nutzer eines klug konzipierten Gebäudes.

Georg Bechter